Programmieren lernen mit Freedroidz auf dem LinuxTag 2010

von: Nina Haering | am: 16.06.2010 | Kommentare: 0

Und wer jetzt denkt, das können nur die Größen, der irrt sich gewaltig, denn Freedroidz ist ein Projekt, dass grade die Kleinen an das Programmieren mit Java heranführen soll.
Ein kleiner Roboter fährt zehn Zentimeter und dreht sich anschließend und ja wirklich, man sieht in glückliche Kindergesichter. Mit Freedroidz entwickeln macht Spaß und bringt ein ganz anderes Erlebnis mit, als Dinge, die sich ausschließlich am Bildschirm abspielen.

Dabei sind unsere Ziele immer klar im Fokus:

  • mit einem freien Betriebssystem und Entwicklungswerkzeugen arbeiten.
  • einen einfachen Einstieg in Java-Programmierung zu bieten.
  • Schwellen zu freier Software und Softwareentwicklung zu senken.

Und genau das haben wir auf dem LinuxTag 2010 in Angriff genommen. Im Gepäck 3 Freedroidz Profis, ein Haufen kleiner Lego Mindstorms und Max Hartmann, Marc Schottstädt, Tobias Kobelt und Tim Buschmann (Klassen 8-11) vom Marie Curie Gymnasium in Dallgow – Brandenburg.

Gute zwei Stunden sah man konzentrierte Gesichter am Notebook und anschließend das glückliche Grinsen, wenn der Roboter das gemacht hat, was er sollte. Und immer wieder erstaunte Gesichter bei Joscha (tarent), Torsten (tarent) und Mattis (tarent), die den Workshop leiteten „Es war verblüffend mit anzusehen, wie schnell unsere doch recht jungen Teilnehmer lernten und anfingen ihre Probleme selbstständig zu lösen”.
Und das Ergebnis lässt sich sehen, die Roboter düsen von A nach B und die vier Workshop Teilnehmer konnten sich kaum von ihnen trennen.

Vielen Dank für das Vertrauen in unser Projekt an das Marie Curie Gymnasium, danke an Herrn Hartmann, der den Kontakt zur Schule herstellte und ebenso mit Begeisterung beim Workshop dabei war.
Vor allem aber natürlich ein großes großes Danke an die Schüler, die sich vom Freedroidz Fieber anstecken lassen haben, die fleißig und voller Ideen waren und an die Leiter des Workshops!

|