von: Nina Haering | am: 09.02.2011 | Kommentare: 1

Im Rahmen der am letzten Wochenende veranstalteten Open Source  Entwicklerkonferenz FOSDEM fand ein Java Workshop statt, der von Interesse der Entwickler fast überrollt wurde. Nicht selten waren deutlich mehr Interessenten als Sitzplätze vorhanden.  Der Workshop wurde durch die tarent als Hauptsponsor unterstützt, Elmar Geese, Gründer des führenden Open Source Lösungsanbieters: “Wir freuen uns sehr über das Interesse, das freies Java heute erfährt. Nach unserer Meinung sollte man sich nicht einfach darauf verlassen, das große IT Industrieunternehmen Java herstellen und verteilen. Open Source funktioniert nur dann wirklich, wenn sie in Kollaboration hergestellt wird.” Insoweit sei die jetzige Situation nach dem Erwerb von SUN durch Oracle dazu geeignet das sich auch andere Unternehmen oder Communities mehr als bisher in die Java Entwicklung einbringen.
Auf der FOSDEM hatte auch Oracle’s JDK7-Projektleiter Mark Reinhold zum Thema der zukünftigen OpenJDK-Governance referiert. Geese dazu: “Wir müssen sehen, was da passiert. Wir setzen auf Kooperation, aber wir sind auch vorsichtig. Java ist zu groß und zu wichtig um schleichend reproprietarisiert zu werden.”

Kommentare

Schön zu hören, dass Tarent sich nachwievor sehr für opensource und die Community einsetzt und die drohende Monopolisierung von java und der vm durch oracle vorsichtig betrachtet…

Kommentar schreiben

Über Dich

Dein Kommentar

*