Die CeBIT lässt den Aufschwung spüren

von: Ludger Schmitz (freier Journalist) | am: 07.03.2011 | Kommentare: 0

Es ist geschafft. Die Monstershow der IT-Branche hat geschlossen; das Standpersonal der Aussteller hat Hannover verlassen und könnte jetzt einige Tage Erholung gut brauchen. Aber daraus wird wohl bei den wenigsten etwas. Denn jetzt kommt dass, was den Messeauftritt erst vollendet, nämlich die Nachbereitung, ergo die Auswertung und Verfolgung der Leads. Davon gibt es in diesem Jahr meistens reichlich, bei vielen Ausstellern mehr als jemals zuvor.

Das Ausstellerpersonal konnte etwas erleben, was es in diesem Ausmaß seit ein paar Jahren nicht mehr gab: Gedrängel bis zum Stillstand in den Gängen, belagerte Demopoints, gestresste Besucher. Und das, obwohl in diesem Jahr nicht so arg viele minderjährige “Beuteltiere” auf Betteltour waren. Zumindest ging es so in den Hallen 2 bis 7 zu, mehr hat sich der Beobachter nicht zumuten mögen.

Da ist schon absehbar, welche Themen die alljährliche Debatte zwischen Ausstellern und Messegesellschaft nun bekommen wird: Könnten die Gänge zwischen den Ständen bitte verbreitert werden? War es clever, die Ausstellung Cloud Computing World hinter die Stände von Microsoft und Deutsche Telekom zu platzieren? So erforderte der Besuch des Messeschwerpunkts einen zeitraubenden Hindernislauf.

Gleichwohl dürften die meisten Aussteller sehr zufrieden sein. Immer wieder war von mehr Standbesuchern als in den Vorjahren und als erwartet die Rede. Anders, als man es seit Jahren kennt, war der erste Messetag nicht verhalten besucht. Es ging gleich richtig zur Sache.

Besonders im „Open-Source-Viertel“ der Halle 2 war noch einmal mehr los als in den auch schon sehr guten Vorjahren. Angemessen Zeit zu Gesprächen mit Kunden, Interessierten und Geschäftspartnern gab es eigentlich nicht. Wer keine Termine vereinbart hatte, musste sehr viel Glück haben oder warten. Am besten waren die Chancen noch zur Mittagszeit. Alle Befragten berichteten von zahlreicheren Leads sowie hochkarätigeren und mehr versprechenden Besucherkontakten als jemals zuvor.

Jetzt kommt es auf die professionelle Nachbereitung der Messe an. Der Verlauf der CeBIT 2011 gibt vor allem den Ausstellern aus der Open-Source-Branche allen Anlass, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Das Open-Source-Business brummt.

|